Archiv der Kategorie: Videos

Wag(gons)en Theater

Am 19.12. hatte „Frau Holle oder so ähnlich“ auf dem Fellbacher Weihnachtsmarkt Premiere und versammelte gleich fünf mal hintereinander eine Schaar Kinder um den alten blauen Wagen.

Am Abend durften wir kurzfristig noch an den Waggons auftreten – vor unglaublich warmherzigen, fröhlichen Zuschauern.
Das Märchen Frau Holle – mit ganz wenigen Mitteln als Straßentheater erzählt, gefilmt von Florian Feisel (Danke!), gespielt von Pies Gestalten, Puppe von Oliver Köhler.

gestatten, Steve

Wollt ihr Steve, den Aufpasser, und Steve, die fliegende Grazie sehen? Beides gibt es in diesem kurzen Einblick zu Steves Auftritt beim Bürgertheater zu entdecken.
Bei Fragen zu Steve, dem Team oder der Inszenierung, einfach die Kommentarfunktion nutzen !

giant puppet STEVE from Pies Gestalten on Vimeo.

ITFS Trailer Mitarbeit

Alice Reily de Souza studiert im Projektstudium Animation an der Filmakademie in Ludwigsburg. Für ihren Stop Motion Kurzfilm „Jiri“, der in diesem Jahr in den Wettbewerb für die Trailer des Filmfestivals geht, brauchte Sie noch einen Hand – Darsteller.

In Anlehnung an Jiri Trnkas Klassiker „die Hand“ sollte der behandschuhte Charakter in Interaktion mit der Hauptfigur des Filmes treten.
Es hat großen Spaß gemacht, mit Alice zu arbeiten und ihre Vorstellungen umzusetzen.
Der Knackpunkt war, dass meine rechte Hand nicht gefilmt, sondern wie der Hund auch, fotografiert wurde. Stillhalten, die komplette Bewegung schon im Kopf haben und abschätzen, wie viele Einzelbilder die Dynamik der Bewegung erfordert – das war hier gefragt.

Eine herausragende Nebensache: Da Alice bereits Kunst studiert hat, sind ihre Figuren auch an sich eine Augenweide.

Abnormalypse live

Diese wundervollen Bilder hat Rüdiger Schestag gemacht, Danke!

Der Sound im Video ist eine „abnormalyptische“ Version eines Popsongs, geloopt und vergleichbar mit der Livemusik im Stück (auch wenn dieser konkrete Song darin nicht vorkommt-„Radioactive“ von Imagine Dragons)

Reiter

Die abnormalyptische Reiterin Barbara galoppierte hier durch die deutsche Provinz und hinterließ eine Schneise der Verwirrung. Immerhin die Herkunft ihrer sonderbaren Ansprache ist eindeutig belegt: Barbara bedient sich der Worte des „Owl Tree Watcher“, welchen Tobias O. Meißner 1997 in seinem Buch „Starfish Rules“ zitierte.