DUFUNZEL Lampentheater

Licht an, Licht aus. Im Finstern sind wir blind.

Hinter hell erleuchteten Scheiben findet man ein Zuhause –
ist keiner da, bleibt es dunkel.
Herzlich Willkommen!
Sie sehen, wenn die Lampen eingeschaltet sind, ein szenisches Arrangement aus den untersuchten Materialien Lampe, Mensch und Liebe. Leuchtmittel werden animiert und stellen Partner und Feinde dar, werden zur Behinderung und spenden Trost.

Durchschnittlich 17,4 Lampen hat jeder Haushalt, eingebaute Lämpchen ohne Beleuchtungszweck nicht eingerechnet.

Wir beleuchten unsere Wege, leuchten Arbeitsplatz und Küche gut aus, bringen stimmungsvolles Licht ins Wohnzimmer.
An und aus, warm und kalt, gemütlich und ordentlich, praktisch oder dekorativ, sinnlich oder sicher oder muschibubu-funzelig –
im Licht finden wir uns zurecht.

Aber auf welcher Seite der Straße läuft man? Auf der erleuchteten, wo man Gefahren gut sieht, oder auf der dunklen, wo man unbemerkt an Gefährlichem vorbeihuschen kann?

Ein Stück mit Lampen über das menschliche Verhältnis zu Licht – mit Witz, Grusel und Blendeffekten.

Regie: Vanessa Valk
Ausstattung: Pies Gestalten, Oliver Klauser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.